News – Bauträger KIBB & Buwog

Lange hat man nicht gehört wie es am Nordbahnhof weiter geht. In der letzten Woche ging es dann Schlag auf Schlag. Von 2 Bauträgern weiß man nun mehr.

KIBB – 1020 Wien, Bruno Marek Allee – Schweidlgasse

Die Firma KIBB errichtett 35 Eigentumswohnungen und ca. 100 Mietwohnungen, direkt an der Bruno-Marek-Allee, zwischen Schweidlgasse und Krakauerstraße.

kibb-BMA
Sehr positiv sehen wir die Umsetzung einer großzügigen Erdgeschoßzone mit einer Raumhöhe von 4m. Hier sollen Dienstleistungs- und Handelsbetriebe zur Nahversorgung angesiedelt werden.  Weiterlesen „News – Bauträger KIBB & Buwog“

Advertisements

Nutzungsmischung? Hürden und Hindernisse


Sehr eindrucksvolles Video zum Thema Mischnutzung. Zum Teil aufgenommen am Nordbahnhof.

Alles nicht neu und schon lange bekannt aber man schafft die Umsetzung nicht. Schon der Masterplan von 1994 für den Nordbahnhof beschreibt einen durchmischten Stadtteil. Trotzdem ist davon nicht viel über geblieben. Alle Bürobauten sind an der Lassallestraße und der Walcherstraße konzentriert und dahinter gibt es nur Wohnbauten.  Von der lebendigen Erdgeschoßzone, die im Masterplan sehr gut definiert ist, ist kaum etwas vorhanden.

So hätte zb. der Tausch des 2nd Central Bürogebäudes der Raiffeisen Evolution in der Walcherstraße mit dem Migra Wohnbau Schweidlgasse wesentlich mehr Leben das zukünftige Zentrum des Viertels gebracht.

Chancen die für immer liegen gelassen wurden. So war die Leystraße immer als wichtige Verbindung zwischen Lassallestraße und Innstraße geplant. Das wird sie auch werden. Die Erdgeschoßzone besteht aber großteils aus Garagenentlüftungen, Fahrradräumen und ähnlichem. Einzig das Cafe Aero und das ASKÖ-Bewegungs Center stechen hier etwas raus.

Man hat hier gebaut als ob nie weiter gebaut werden würde. Das wird sich später rächen. Denn plötzlich wird das Potenzial da sein, aber toter Raum bleibt tot.

 

 

Führung interkulturelles Wohnen

Am 20.4. findet eine Führung durch 2 Projekte zum Thema interkulturelles Wohnen statt.

Treffpunkt ist um 14:00 Uhr Am Tabor 31 / Ernst-Melchior-Gasse

Projekt com>1com>2: Führung mit Froetscher Lichtenwagner Architekten

Bauträger: KALLCO Development GmbH, BAI GmbH
Freiraumplanung: PlanSinn GmbH
Deckenbild: „ok cool“

Anschließend ca 15:30 zum nachbarlichen Bauplatz

Die Kunst der Nachbarschaft: Führung mit Arch. Peter Scheifinger und Freiraumplanerin DI. Carla Lo Scheifinger + Partner

Bauträger: GEWOG – Neue Heimat – Ges.m.b.H.
Zusammenarbeit: „friends“ Träger: Wiener Kinderfreunde

Den beiden Bauplätzen, zwischen „Campus Gertrude Fröhlich-Sandner“ und „UniCredit Bank Austria Campus“, kommt als Schnittstelle urbanen Lebens am Nordbahnhof eine besondere Bedeutung zu. Vielfältiges Nutzungsangebot von Freiraum und vitalen Erdgeschoßzonen soll zum Impuls für ein innerstädtisches Legensgefühl am ganzen Areal werden.
Es geht zwar zur Zeit noch etwas roh und unverputzt zu. Hinter den Fassaden zeichnet sich dennoch lebhaft das lokale Thema „Integration“ ab.
Wir laden alle interessierten Bewohner_innen des Nordbahnviertels ein, sich neugierig in die nächste Entwicklungsphase am Nordbahnhof zu begeben.