(c) Schreinerkastler

Nachlese – von der Gstettn zur Stadtwildnis

Input Peter Rippl / IG Lebenswerter Nordbahnhof.

Ein Jahr Bürgerbeteiligung, 36 Menschen in den Arbeitsgruppen investierten sehr viel Zeit und Energie. Nahmen sich Urlaub oder verzichteten als Unternehmer auf Umsatz. Die Grätzlbeiräte der umliegenden Viertel waren eingebunden, Mieterbeirat vom Robert-Uhlir-Hof, sowie unsere IG Lebenswerter Nordbahnhof. Eine gute Übersicht bietet der Werkstattbericht 150, der MA18

Das Leitbild fand sehr viel Zustimmung. Die Freie Mitte war in der Bürgerbeteiligung das große Thema.
Damit ist man uns Bürger_innen mit der Umsetzung in der Pflicht.

Zwei Jahre Konkretisierung des Leitbildes innerhalb der Stadt Wien. Alle beteiligten Dienstellen wurden eingebunden. Sehr viele Arbeitsgruppen, sehr viel Zeit und Geld wurde investiert. Als Abschluss wurde das Leitbild in der  Stadtentwicklungskommission beschlossen und ein sehr umfangreiches Handbuch erstellt.
Damit ist sich die Stadt Wien selbst in der Pflicht.

Weiterlesen „Nachlese – von der Gstettn zur Stadtwildnis“

Advertisements

Der Grünzug Mühlgrund …

…das Vorbild für die Freie Mitte:

Für viele die den Nordbahnhof kennen, ist der Grünzug Mühlgrund das Vorbild in der Gestaltung und der Umsetzung. Deswegen haben wir Helge Schier von ZwoPK eingeladen.

Begonnen wurde hier schon 2002, mit dem Projekt Spielfelder Stadlau.

Spielfelder Stadlau
©zwopk

Als zukünftiges Stadterweiterungsgebiet sollte das ehemalige Feld bespielbar und vor allem für Jugendliche und Kinder aufgewertet werden. Die Umsetzung wurde gemeinsam mit Schulen und Vereinen der Umgebung geplant.

Weiterlesen „Der Grünzug Mühlgrund …“

Freie Mitte & innovative Freiräume anderswo

Lina Streeruwitz / Studiovlay stellt kurz das Konzept der Freien Mitte vor. Durch den Ressourcencoup – Einsparung von Straßeninfrastruktur & Nutzung vorhandener Strukturen – soll die großzügige Freifläche möglich gemacht werden.

Fotoalbum

Zusätzlich wird das bestehende Gelände genutzt, das ermöglicht eine sehr kostenschonende Umsetzung.

Für die Realisierung ist nicht mehr als ein visionärer Pragmatismus notwendig.

Weiterlesen „Freie Mitte & innovative Freiräume anderswo“

Nordbahnhof – Risiken und Chancen

Eine kurze Zusammenfassung der Veranstaltung vom Mittwoch 15.6. im AZW zu den zentralen Fragen des Nordbahnhofes. Es gibt einen Audiomitschnitt. Sobald wir diesen bekommen, werden wir ihn auf unserem Blog stellen.
Am Podium waren:
Henri Bava, agence ter – Landschaftsarchitekt vom Leitbild
Christoph Chorherr, Jurymitglied u. Planungssprecher, Die Grünen
Gerhard Kubik, Jurymitglied u. Planungssprecher, SPÖ
Michael Pech, Vorstand ÖSW und Mitglied Grundstücksbeirat
Lina Streeruwitz und Bernd Vlay, STUDIOVLAY
Moderation: Dietmar Steiner, Direktor AzW

Termine, Termine.

In den nächsten 2 Wochen gibt es 2 Veranstaltungen, auf die wir gesondert aufmerksam machen wollen.

Wettbewerb Bildungscampus:

Es gibt ein Siegerprojekt! Im Rahmen einer Ausstellung werden die Beiträge nun präsentiert. Die Eröffnung ist am 13.Juni um 17 Uhr, hier der Einladungstext:

Architekturwettbewerb
Neubau Campus+ Bildungseinrichtung Nordbahnhof, 1020 Wien

Montag, 13. Juni 2016, 17:00 Uhr
MUMOK Hofstallung Museumsquartier

Museumsplatz 1, 1070 Wien

Anschließend gibt es von 14. bis 19. Juni 2016 eine Ausstellung. Diese kann man täglich 9:00 bis 19:00 Uhr besuchen.

Wir sind sehr gespannt wie die Anliegen der Bevölkerung hier umgesetzt wurden.
Zur Erinnerung nochmals unsere Beiträge zum Campus:

Mehr als Schule ?! Unsere Stellungnahme zum neuen Bildungscampus

Weitere Informationen zum neuen Bildungscampus am Nordbahnhof

 

Podiumsdiskussion – Nordbahnhof

Am 15. Juni gibt es im Architekturzentrum Wien eine sehr interessante Podiumsdiskussion.

Nordbahnhofareal: Chancen und Risiken

mit
Henri Bava, agence ter
Christoph Chorherr, Abgeordneter zum Wiener
Landtag und Gemeinderat, Die Grünen
Gerhard Kubik, Jurymitglied u. Planungssprecher, SPÖ
Lina Streeruwitz und Bernd Vlay, STUDIOVLAY
Moderation: Dietmar Steiner, Direktor AzW

Die Diskussionsveranstaltung im AzW widmet sich den Freuden und Mühen, den Hürden und HeldInnen eben dieser baulichen Umsetzung.

Darauf sind wir sehr gespannt. Denn je länger wir im Umsetzungsprozess involviert sind, desto mehr merken wir, wie von verschiedenen Seiten Druck auf das Leitbild und die Freie Mitte ausgeübt wird.

Kommen Sie hin, schauen Sie sich das an!

Bruno-Marek-Allee – ein städtischer Boulevard

7. Nordbahnhofvorlesung – Eine Nachlese.

Am 18. Februar fand unsere 7. Nordbahnhofvorlesung zur Bruno -Marek-Allee (BMA) statt, die zukünftige Geschäftsstraße des Viertels, ein städtischer Boulevard, eine Promenade.

Damit es übersichtlicher ist, haben wir die einzelnen Themen auf diese Beiträge aufgeteilt:

Bruno-Marek-Allee – ein städtischer Boulevard!
Bruno-Marek-Allee – Ein Freiraum!
Bruno-Marek-Allee – eine lebendige Geschäftstraße!

Weiterlesen „Bruno-Marek-Allee – ein städtischer Boulevard“

Geschichte des Nordbahnhofs

8. Nordbahnhofvorlesung – Die Geschichte des Nordbahnhofs

8. Nordbahnhofvorlesung – Die Geschichte des Nordbahnhofs – An was möchten wir erinnern?

7. April ab 19:00, Wohnprojekt Wien, Krakauerstraße 19, 1020 Wien, Veranstaltungsraum im 1 UG. Der Eintritt ist wie immer frei.

Am Nordbahnhofareal leben wir in einem Neubaugebiet, das auf viel Geschichte steht und die teilweise auch heute noch nachwirkt – z.B.: kontaminierte Erde, Kampfmittelbergung, etc.

Ziel dieser Nordbahnhofvorlesung ist, uns mit der Frage auseinanderzusetzen, an was wir am Nordbahnhofareal erinnern möchten, falls sich im Rahmen des Ausbaues die Gelegenheit dazu ergibt.

Im Rahmen der Nordbahnhofvorlesung wird Herr Franz Haas, der auch schon ein Buch zu diesem Thema verfasst hat (http://www.suttonverlag.at/buch/der_wiener_nordbahnhof_978-3-86680-036-6.html), über die wechselvolle Geschichte des Nordbahnhofareals vortragen. Unter anderem über: Eisenbahngeschichte, Wohnumfeld, Donauregulierung, Weltausstellung, Zweiter Weltkrieg.

Im Rahmen der Vorbereitungen zur Veranstaltung wurde auch versucht, mehr über das Leben von Frau Dr. Fanny Mintz herauszufinden, die im zweiten Weltkrieg vom Nordbahnhof in ein nationalsozialistisches Vernichtungslager deportiert wurde und seitdem als verschollen gilt (https://www.wien.gv.at/wiki/index.php/Fanny-Mintz-Gasse). Über den Stand der Recherchen wird kurz berichtet.

Auf, von der Gebietsbetreuung erstellten Schautafeln, werden an diesem Abend alte Bilder des Nordbahnhofareals gezeigt.

Die Nordbahnhofvorlesung beginnt am 7.4. um 19:00 im Wohnprojekt Wien, Krakauerstraße 19, 1020 Wien, Veranstaltungsraum im 1 UG. Der Eintritt ist wie immer frei.

Wir freuen uns auf euch – eure IG Nordbahnhof