Nordbahnhof klimafit für die Klimakrise machen! - Nachlese

Nachlese 12 Nordbahnofvorlesung: Nordbahnhof klimafit für die Klimakrise machen!

Einstieg und Hintergrund

Wien wird heißer, um 8 Grad laut einer Studie der ETH Zürich bis 2050. Diesen Juli lag die Höchsttemperatur bei 37 Grad und könnte 2050 auf 45 Grad steigen. Damit reiht sich Wien ein mit Athen, Rom, Zagreb, Zürich – Städte die sich in Zukunft stark aufheizen werden. Bereits 2017 gabe es mehr Hitzetote als Verkehrstote, genau gesagt 586 im Vergleich zu 414. Jeder frühzeitige Verlust eines Menschen ist tragisch. 2017 erzeugte der Autoverkehr in Deutschland beispielsweise einen CO2-Ausstoß von 100 Millionen Tonnen. Somit treibt der Autoverkehr die Erhitzung in unseren Städten voran und ist daher auch für die Hitzetoten mitverantwortlich siehe futurezone.at und crowtherlab.pageflow.io.

Wie wollen wir unsere Städte haben? Ohne Kühlung werden bald viele Wohnungen unbewohnbar werden, wenn es keine radikale Fokussierung in der Stadtplanung, im Bauwesen und in der Ausgestaltung des öffentliches Raumes gibt. Kühle Stadt muss als Vorgabe an die erste Stelle gereiht werden. Denn wie wollen, nein, wie müssen wir unsere Gebäude und den Raum dazwischen gestalten, dass wir uns in den kommenden Jahrzehnten noch wohlfühlen in unserer Stadt? Es braucht viele kleine abgestimmte Maßnahmen und parallel auch große Würfe für das ganze Stadtgebiet! Weiterlesen „Nachlese 12 Nordbahnofvorlesung: Nordbahnhof klimafit für die Klimakrise machen!“

Nordbahnhof klimafit für die Klimakrise machen!

Das Thema der nächsten Nordbahnhofvorlesung ist festgelegt und wir werden mit interessanten Beiträgen von ExpertInnen das Thema Klimakrise im Neubauviertel beleuchten.

Was wird schon berücksichtigt, was kann und muss sich noch ändern?

Unsere ExpertInnen sind:

Jürgen Preiss – MA 22 – Umweltschutz – Stadt Wien
Was sind die effektivsten Maßnahmen, um das Nordbahnviertel klimafit zu machen und im Sommer kühl zu halten? Was sind die am einfachsten umsetzbaren Maßnahmen?

Simon  Tschannett von Weatherpark / Stadtklima zum Thema urban heat islands.
Was muss man erhalten! Was lässt sich noch verbessern? … mit Fokus auf Windkomfort und Hitzestau!

Dominik Scheuch von Yewo Landscape – Landschaftsplaner mit Büro im Viertel. Mitgründer der Initiative „Auf die Fuzo, fertig los!“ und Planer der Bruno-Marek-Allee.

Weitere ExpertInnen sind angefragt.

Wie immer ist der Input von uns BewohnerInnen sehr wichtig, also nehmt auch Zeit und diskutiert mit.

Die Veranstaltung findet am 11.9.2019, 19:00 statt.

Ort: Wohnprojekt Wien am Bednarpark, Krakauer Str. 17, 1020 Wien, Österreich

Mistkästen und Nistkübel

Der ORNITREFF Wien kommt im März 2019 wieder ins Nordbahnviertel!

Zeit: FREITAG, 15.03.2019, ab 17.00 Uhr c.t. bis ca. 20.30 Uhr c.t…

Ort:  NORDBAHNHALLE beim Wasserturm, Leystraße/Ecke Taborstraße

Postadresse: Innstraße 16, 1020 Wien

Anfahrtsadresse: Leystraße 157  siehe < https://www.nordbahnhalle.org/info/ >

Anfahrt per Rad über Innstraße – Leystraße oder Taborstraße (neue Durchfahrt aus S. über Am Tabor)

MauerseglerKasten

Thema: Mistkästen und Nistkübel – Nistkasten-Workshop im 2. Bezirk

Veranstalter: bird.at TEAM
IG Lebenswerter Nordbahnhof in Kooperation mit der „Nordbahn-Halle“ als Teil des F&E Projektes „Mischung: Nordbahnhof“ (TU Wien)

Gemeinsam was Gutes tun: Wir schaffen Wohnraum für Vögel und andere Mitlebewesen. Wir werden Pläne und Literatur mitbringen.

Im Sinne des ‘care+repair‘ wollen wir möglichst vorhandenes Holz wiederverwenden. Bitte Rest- und Mistplatzholz (deshalb der Ausdruck „MISTKASTEN“) selber mitbringen. Eventuell auf Sammelstellen fragen (in Wien derzeit schwierig) oder bei Tischlerei- und Holzverarbeitungs-betrieben fragen. Oft ist ein altes Schneidbrett besser als neu gekauftes Holz aus dem Baumarkt…

Es wird die letzte Möglichkeit eines Nistkastenworkshops in der mittlerweile berühmten NORDBAHNHALLE sein.

Weiterlesen „Mistkästen und Nistkübel“

(c) Schreinerkastler

Freie Mitte – am 25. April geht es los….

Plakat Freie Mitte

Präsentation und Information:
Mittwoch, 25. April 2018, 18 bis 20 Uhr Nordbahn-Halle.

Am 25. April geht es also los. Nun, ganz stimmt das nicht, denn los ging es bereits 2011, als StudiVlay über die Gstettn ging und sich dachte:

Was für ein Ort, viel zu Schade ihn komplett zu bebauen.

So entstand die Idee der „Freien Mitte“ und nun, 6 Jahre nach dem städtebaulichen Wettbewerb gibt es nun die erste Präsentation und Beteiligungsmöglichkeit zu der Gestaltung. Ob es gelingt hier das Potenzial des Freiraums zu heben? Wie es gehen kann haben wir mit unserem Projekt Stadtwildnis Nordbahnhof gezeigt. Was die Stadt Wien daraus macht, sehen wir am 25. April in der Nordbahnhalle.

Mistkästen und Nistkübel

Der ORNITREFF Wien kommt im NOVEMBER 2017 ins Nordbahnviertel!stadtraum

Zeit: MONTAG, 27.11.2017, ab 17.00 Uhr c.t. bis 20 Uhr c.t…
Ort: NORDBAHNHALLE beim Wasserturm, Leystraße/Ecke Taborstraße
Postadresse: Innstraße 16, 1020 Wien
Anfahrtsadresse: Leystraße 157
siehe < https://www.nordbahnhalle.org/info/ >

Thema: Mistkästen und Nistkübel – Nistkasten-Workshop im 2. Bezirk

Veranstalter: bird.at TEAM
IG Lebenswerter Nordbahnhof nordbahnhof.blog
in Kooperation mit der „Nordbahn-Halle“ als Teil des F&E Projektes „Mischung: Nordbahnhof“

Gemeinsam was gutes tun: Wir schaffen Wohnraum für Vögel und andere Mitlebewesen. Wir werden Pläne und Literatur mitbringen.
Im Sinne des ‚care+repair‚ wollen wir möglichst vorhandenes Holz wiederverwenden. Rest- und Mistplatzholz („MISTKASTEN“) wird von uns organisiert, soweit verfügbar.

Weiterlesen „Mistkästen und Nistkübel“

Wildbienen Hotspot

Das Areal der Freien Mitte am Nordbahnhofgelände wurde erst 2016 entdeckt, als Hotspot der Artenvielfalt für Insekten. Seit 2016 wird durch Insektenkundler die Artenzusammensetzung laufend untersucht und es konnten über 150 Arten von Wildbienen (aus der  Überfamilie Apoidea) sowie zahlreiche weitere Hautflügler (Ameisen- und Wespenarten) von einer ForscherInnengruppe der ÖGEF am Gelände festgestellt. Damit übertrifft der Nordbahnhof die „Schanzen“ im Norden Wiens als Hotspot dieser Insektengruppe.

Weiterlesen „Wildbienen Hotspot“

Neuntöter 2017

Nach dem Jahr 2012, in dem der eindeutige Brutnachweis des Neuntöters im Bereich der westlichen Freien Mitte erbracht wurde, war ich schon gespannt wie sich die Ansiedelung 2017, im Jahr der Baufeldfreimachung für die „grauen Baufelder“ und der neuen Baustraße (Öffnung der Taborstraße) entwickeln wird.

Vor wenigen Tagen konnte ich nun im Mai 2017 das Männchen zuerst singen hören und sehen. Wenig später konnte ich das Weibchen beim Jagen beobachten. Neben einem knappen, verwackelten Doku-Video (folgt) konnte ich ein Beleg-Bild anfertigen, als Digibinning (Digitalfotografie durch das Fernglas von Swarovski Optik!):

LcollurioW20170520cropC
Neuntöter Weibchen 2017-05-23 17:00: Im Hintergrund grüßen die Baustellen-Container des AUSTRIA-Campus. Digitalfotografie durch das Fernglas von Swarovski Optik

Nach der Heimkehr aus dem Winterquartier im südlichen Afrika gibt es viel zu tun für die Neuntöter. Nun wird es spannend, ob es auch ein Nest geben wird oder schon gibt. Vielleicht bleibt es nun nicht allzu naß und windig, auch der Neuntöter mag das weniger. Der lange, warme Frühling und der nun heiße Sommer hat den Neuntötern offenbar gut gefallen. 2017 haben die Neuntöter wieder erfolgreich gebrütet.

juv Neuntöter Juli 2017
2017 haben die Neuntöter wieder erfolgreich gebrütet!

Ende Juli 2017 sind 3-4 Junge zu sehen gewesen. Ob ein 2. Männchen anwesend war oder auch eine 2. Brut stattfindet. muss noch geklärt werden. Das reiche Angebot an Insekten ist die Lebensgrundlage dieser Vögel.

MRI / bird.at

Wechselkröten 2015

Die Saison 2015 brachte für unsere Wechselkrötenpopulation eine große Neuerung. Erstmals wurden die im

Wechselkröte in der Nacht nach Gewitter auf der Hochschotterfläche
Wechselkröte in der Nacht nach Gewitter auf der Hochschotterfläche

Bednarpark ablaichenden  Tiere in einer umfassenden Studie der Universität Wien individuell erfasst. Beginnend mit dem Wieder-Aktiv-Werden der Wechselkröten Ende März wurden die an die Parkbecken wandernden Tiere von vier Studierenden unter der Leitung von Dr. Leeb vom Department für Integrative Zoologie erforscht.

Weiterlesen „Wechselkröten 2015“

Stellungnahme zum Thema UVP Nordbahnhof

Stellungnahme zum Thema UVP Nordbahnhof:

Zitat aus dem Folder UVP Seestadt Seite 2

Bei einer UVP wird auf Herz und Nieren geprüft. Für die Bevölkerung und die Umwelt bedeutet dies ein hohes Maß an Sicherheit. Das Bauvorhaben wird schon vor der Umsetzung nach neuesten wisenschaftlichen Methoden untersucht. Mögliche Folgen für die Umwelt können so durch konkrete Maßnahmen vermieden oder reduziert werden.
Auch für Investoren und Bauherren ein Vorteil: Ihnen stehen mit der UVP alle erdenklichen Informationen über den Standort zur Verfügung.“

Weiterlesen „Stellungnahme zum Thema UVP Nordbahnhof“